Was ist Debattieren?

Debattieren ist ein Redesport bei dem es nicht um die Äußerung persönlicher Meinungen und Überzeugungen sondern um geschicktes Argumentieren und Rhetorik geht.

Während einer Debatte wird auf Basis fester Regeln eine aktuelle Fragestellung aus Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft beleuchtet. Nach Bekanntgabe des Themas haben die Zweier- oder Dreier-Teams 15 Minuten Vorbereitungszeit. Die zu vertretenden Positionen - Pro oder Contra - werden vor der Debatte ausgelost.

In der Debatte hält dann jedes Teammitglied eine siebenminütige Rede. Dabei müssen die Argumente des Gegners in Betracht gezogen und widerlegt werden, sowie treffende Zwischenfragen gestellt werden. Pro und Contra kommen abwechselnd zu Wort - jede Rede versucht die vorangegangene zu widerlegen. Zum Schluss bewertet eine Jury die Debatte und gibt den Rednern im anschließenden Feedback Hilfestellungen, mit denen sie sich in der nächsten Debatte verbessern können.

Die dabei gewonnen Fähigkeiten sind auch im alltäglichen Leben hilfreich: durch das Debattieren lernt man, sich selbstbewusst vor einem Publikum zu präsentieren und rhetorisch überzeugend zu wirken. Die Übung im Umgang mit Argumenten hilft zudem, Meinungen und Äußerungen kritisch zu hinterfragen und Polemik zu durchschauen.

So fördert das Debattieren auch den sachlichen und vor allem gewaltfreien Umgang mit anderen Meinungen im gesellschaftlichen Diskurs, der für eine funktionierende Demokratie unerlässlich ist.

Weitere Informationen findest du unter: was-ist-debattieren/regel-formate/