Blog
12.12.2015 - von Janis Prinz

Adventastische Debatten in Jena

von Marlen

AAm 12. und 13.12. war ich das erste Mal auf einem Debattierturnier. Nach einer quirlig-lustigen Hinreise gemeinsam mit Oliver, Ferdi und Philipp kamen wir noch save in Jena an. Dort wurde uns gleich ein Frühstück kredenzt. Ich war vor allem darauf gespannt, wie das wohl alles ablaufen würde. Bei vier Debatten an einem Tag kommt aber schnell Routine rein. Es wurde im BPS-Format geredet und mit meinem Teampartner Ferdi meisterten wir unsere Debatten zu den Themen: "DHW Herausforderungen in Schulen verpflichtend einführen" (incl. fact-sheet), "DH bereut die mediale Aufbereitung getöteter Menschen, z.B. des ertrunkenen Flüchtlingskinds Aylan", "DH glaubt, dass der Erhalt von Kultur, Sprache und Brauchtum von national anerkannten Minderheiten Aufgabe des Staates ist.", sowie "DHG: Kein Fortschritt ohne ein Opfer".

social

Es war mitunter starke Konkurrenz dabei, ich war oftmals sehr beeindruckt.
Nicht zuletzt konnte auch ich während der Debatten eigene  Herangehensweisen verbessern und Fortschritte erkennen. Das ist natürlich echt super - sich an einem Tag an 4 Debatten zu beteiligen, vorher empfangenes Feedback gleich umzusetzen und Fortschritte gleich ausbauen zu können. Rundum empfand ich den Turniertag als sehr gelungen.

Wenn Debattanten zusammenkommen wird gerne und viel geredet, was zu Zeitverzug in der Planung führte (empfand ich allerdings als noch vertretbar). Es wurde rundum für uns gesorgt, neben einem kostenlosen Mittagessen in der Mensa gab es auch Nachmittags lecker Plätzchen und Co. für den Pusher, bei den letzten Debatten nochmal alles zu geben. Abends gab es den Film "Feuerzangenbowle" zu sehen. Auch wenn wir diesen aus organisatorischen Gründen nicht bis zum Ende sehen konnte, ließen wir uns davon nicht beirren und zogen mit guter Laune noch etwas um die Häuser bis es dann Zeit war bei unserem Crash-Host die Schlafsäcke auszubreiten.Crashplatz

Am nächsten Tag wurde nach den Frühstück noch gewichtelt und natürlich wurden auch die Sieger bekannt gegeben. Die Siegerdebatte konnten sich alle dann gemeinsam angucken.
Auch wir als Team, sowie jeder Einzelredner bekam eine Übersicht der Bewertungen. Ich freute mich sehr über die positive Plazierung jedes Einzelnen aus unserem MD-Team.
Schlussendlich hat mich dieses Erlebnis das Debattieren noch einmal näher gebracht. Ich habe das Gefühl, in kurzer Zeit neue Vorgehensweisen für mich erkannt zu haben, die ich für mich und meinem Team bei den nächsten Debatten nutzen kann.
Ich will und werde jedenfalls noch einmal an einem solchen Turnier teilnehmen.

Es hat reichlich Spaß gemacht!  :-)

Kommentare »

Kommentare

Schreibe einen Kommentar!